Stadtgespräch

stadtgesprach.jpg
Wie viele Erwachsene können schwimmen? Schätze, was dein/e MitspielerIn denkt

Rezension Stadtgespräch in PDF

Was für ein Spieltyp:
Brettspiel mit Fragen, die zur Diskussion anregen

Einsatz im DaF-Unterricht:
Das Hörverstehen beim Vorlesen der Fragen wird trainiert.
Kommunikation: In anschließenden Gesprächen übt man Überraschung zu äußern, zu argumentieren. Die Aussprache von Zahlen wird geübt, da die Antworten immer Zahlen sind (meistens Prozentangaben, aber auch Längen-, Zeit- oder Euroangaben)

Niveau:
Ab A2

Gruppengröße:
3 – 8 SpielerInnen

Mehrere Gruppen möglich ?
Nein, es gibt nur max. 8 Spielsteine, die Regeln sind etwas komplex und die/der SpieleleiterIn sollte beim ersten Spielen anwesend sein

Dauer:
Je nach Spieleranzahl 45-60 Minuten, wenn man das Spiel durchspielt, oder nach Absprache kürzer

Was das Spiel enthält:
63 doppelseitige Fragekarten, 8 Min/Max Steine, 8 Partnersteine, 8 Spielertafeln, 8 Bleistifte, 100 Chips: 50 silberne à 1 Punkt und 50 goldene à 3 Punkte, 1 Kartenhalter, 1 Notizblock

Worum geht es:
Wem gelingt es, seine Mitspieler am besten einzuschätzen? In jeder Runde wird eine Frage vorgelesen und alle notieren ihre persönliche Einschätzung. Anschließend wählt man ein/e PartnerIn, von dem/r man denkt, dass er/sie der eigenen Einschätzung am nächsten liegt und legt bei dieser Person den Partnerstein ab.
Danach überlegen alle, wer die niedrigste oder höchste Antwort gegeben hat, und legen den Min/Max Stein mit der entsprechenden Seite vor der Person ab. Nun wird ausgewertet, stimmen die Einschätzungen, rollen silberne und goldene Chips. Wer falsch getippt hat, geht leer aus.

Variationen/Erfahrungen mit dem Spiel im DaF-Unterricht:
Um Verwirrungen durch die vielen verschiedenen Steine zu vermeiden, sollte der Ablauf einmal langsam erklärt werden und anschließend eine Runde zur Probe gespielt werden.

Nach jeder Runde sollte den SpielerInnen der Raum gegeben werden, das Geschehene und die Tipps zu kommentieren, ihre Überraschungen zu äußern und Erklärungen abzugeben.

Das Spiel ist gut für zwischendurch und zum Auflockern, um die TeilnehmerInnen übereinander ins Gespräch zu bringen, aber mehr gibt dieses Spiel nicht her.

Unsere Wertung:
+ Ein schön gestaltetes Spiel mit interessanten und witzigen Fragen
+ Zum besseren Kennenlernen geeignet

– Der große Nachteil ist, dass es keine wirklichen Lösungen gibt. Man soll, laut Spielregeln, die Einschätzung für das Land geben, in dem gespielt wird, aber man weiß dann eben doch nicht, „Wie viele Männer noch nie in der Sauna waren“ oder „ Wie viele Erwachsene bereits einmal einen Kaufhausdiebstahl begangen haben“. Schade.

– Etwas teuer

Autor/Spieleverlag:
Vom Autor Peter Wichmann, Illustration: Thomas Marutschke, 2004 im Ravensburger Verlag erschienen

Anmerkungen:
Das Spiel ist beim Verlag neuerdings nicht mehr zu finden. Es kann sein, dass es aus dem Programm genommen wurde.

Siehe auch unsere Rezension von Nah Dran

Preiskategorie: 4

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben